XTREMEtour geht in ihre siebente Auflage

Die XTREMEtour020 ist gestartet. Um 8.45 Uhr ist am Sonntag der Startschuss zur siebenten Auflage der XTREMEtour gefallen. Am Fuße des Krippensteins in Obertraun hat für die 12 Jugendlichen aus Oberösterreich das Natur- und Sporterlebnis der besonderen Art begonnen. Ihr erster Weg führt sie über den Trägerweg auf die Simonyhütte im Dachsteinmassiv.

Ein ausführliches  Sicherheits-, und Techniktraining wartet am Nachmittag auf Rebecca Birngruber aus Bad Leonfelden und ihren Teampartner Florian Spatt aus  Steinhaus, sowie ihre Mitstreiter um den Titel des Teams XTREME020. Um perfekt auf die Besteigung des Hohen Dachsteins vorbereitet zu sein, absolvieren die sechs Zweierteams heute noch ein Gletschertraining. 

„Mit der XTREMEtour wollen wir erreichen und zeigen, was unsere Jugendlichen bereit und imstande sind zu leisten. Wir möchten ihnen mitgeben, nicht mit Scheuklappen Sport betreiben, die wunderbare Natur bewusst wahrzunehmen und neben der Eigenverantwortung auchVerantwortung für die anderen zu übernehmen. Die XTREMEtour vereint die sportliche Challenge mit dem Naturerlebnis und dem sozialen Aspekt des Miteinanders“, beschreibt Cheforganisator Walter Schörkhuber die Hintergründe der XTREMEtour020.

In den Montag werden die Teams bereits um fünf Uhr Früh starten. Zu Sonnenaufgang steigen die sechs Paarungen von der Simonyhütte aus, auf den Hohen Dachstein, von wo sie über den Gosauer- und den Hallstättergletscher zum hinteren Gosausee absteigen werden. 

„Der Mix aus der Einsamkeit auf den verlassenen Jagersteigen und dann wieder den beliebten touristischen Wegen und die große Abwechslung, zeichnet  die XTREMEtour020 aus. Wir werden zwei  Seen im Seekajak, Kanu und schwimmend komplett überqueren. Das schöne ist, dass wir immer im Laufe der kommenden Tage immer wieder auf unseren Ausgangspunkt, den Hohen Dachstein  zurückblicken und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen zu genießen, was sie geleitet haben“, freut sich Leadguide Rob Hakenberg auf die siebente XTREMEtour.

„Ich und meine Kolleginnen und Kollegen haben während der letzten Wochen  schon viele Gipfel gestürmt und Rad-Kilometer abgespult und noch vieles mehr an Vorbereitung geleistet. Spitze, dass es jetzt endlich losgegangen ist. Es würde mich freuen, wenn uns alle Freunde und Fans über die sozialen Medien auf der XTREMEtour verfolgen und auch fleißig SMS schreiben für ihr Favoriten Team“, spielt Jonas Grübler aus Termberg auf das SMS Voting an, das jeden Abend ein Tagessieger-Team krönt und zum Ende der Tour die Gesamtsieger ermittelt.

Mehr Fotos und aktuelle Stories findest du unter:

Menü schließen